Uckermark

Oberuckersee in der Uckermark, Brandenburg

Die Uckermark benennt gleichzeitig eine Region und einen Landkreis. Sie bildet den äußersten Norden Brandenburgs und mit Abstand den größten Landkreis, aber bei weitem nicht den bevölkerungsreichsten! Dies wiederum bedeutet, dass sie teilweise wenig besiedelt ist und wir als Radfahrer manchmal stundenlang durch (fast) menschenleere Gegenden fahren können.
Da die Uckermark in ihrem südwestlichen Teil sehr waldreich ist, eignet sie sich hier gut für Radtouren bei Hitze – der nordöstliche waldarme Teil wiederum für Touren bei kühlen Temperaturen.
Allerdings hat diese Region eine Eigenschaft, die viele Radler, die leichte Touren fahren wollen, vielleicht nicht so toll finden: Es geht teilweise ganz schön auf und ab. Daher musst du bei einer Tour in diesem Bereich eventuell ein paar Kilometer weniger oder etwas mehr Zeit einplanen – oder gleich das E-Bike nehmen. 🙂

Wie die Landkreise Oder-Spree und Märkisch-Oderland, wird auch die Uckermark Richtung Osten von der Oder begrenzt; man kann vom Bahnhof Eberswalde aus (was natürlich nicht zur Uckermark gehört) über Hohensaaten die Oder hochradeln bis Schwedt; oder von Schwedt noch weiter nordwärts nach Mescherin, dort über die lange Brücke nach Polen (Greifenhagen) und auf der polnischen Seite wieder runter. Direkt unterhalb von Schwedt geht eine lange Brücke über die Oder und das Odertal. Apropos: Der “Nationalpark Unteres Odertal” ist eine weitere sehenswerte Besonderheit der Uckermark. Bei Hohensaaten fließen nämlich zwei Wasserläufe quasi zusammen und teilen sich dann gleich wieder, die Oder und die Alte Oder, die dort in die Hohensaaten-Friedrichtsthaler Wasserstraße übergeht und weiter oben in die West-Oder. Zwischen diesen beiden Wasserläufen ist eine 60 km lange und bis zu 8 km breite Flussauen-Landschaft; das heißt, das ganze riesige Tal ist von Flussarmen und Kanälen durchzogen. Im November wird es geflutet, und dann kann es sein, dass das ganze Ding eine riesige Wasserfläche ist. Im April wird das Wasser wieder abgelassen, sodass die entstehenden Flächen teils für Beweidung und Mahd, teils von Wasservögeln, Bibern und anderen Tieren genutzt werden können. Wenn man Glück hat, kann man hier sogar Seeadler sehen.

Die wichtigsten Städte in der Uckermark sind Prenzlau, Angermünde, Templin und Schwedt/Oder. Von allen vier Städten aus kann man in mehrere Richtungen sehr schöne Radrouten fahren, z.B. von Prenzlau aus auch zur Mecklenburgischen Seenplatte und zur Feldberger Seenlandschaft.

Das Foto zeigt den Oberuckersee südlich von Prenzlau.

Meine Radrouten-Vorschläge für die Uckermark:

Radtour 10: Traumhafter Oder-Radweg von Schwedt bis Küstrin-Kiez

Radtour 10a: Traumhafter Oder-Radweg von Küstrin-Kiez bis Schwedt

Radtour 19: Oder-Uckermark-Tour Schwedt – Gartz – Prenzlau

Radtour 36: Uckermark und Boitzenburger Land: Prenzlau -> Dannenwalde

Radtour 45: Uckermark-Schorfheide-Tour Angermünde Templin Fürstenberg

Radtour 45a: Schorfheide-Uckermark-Tour Fürstenberg Templin Angermünde

Radtour 51: Ab Prenzlau am Ober- und Unteruckersee lang nach Angermünde

Radtour 59: Prenzlau – Westseite Unteruckersee – Joachimsthal – Chorin – Eberswalde

Radtour 67: Angermünde – Grimnitzsee – Joachimsthal – Werbellinsee – Oranienburg

Radtour 67a: Oranienburg – Werbellinsee – Joachimsthal – Grimnitzsee – Angermünde

Radtour 79: Schorfheide-Tour Angermünde – Brodowin – Joachimsthal – Eberswalde

((ES KOMMT NOCH MEHR!))

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen