VERBESSERTE ROUTE: Radtour 10: Traumhafter Oder-Radweg von Schwedt bis Küstrin-Kiez

Oder-Radweg auf dem Damm zwischen der Hohensaaten-Friedrichtsthaler Wasserstraße und dem Nationalpark Unteres Odertal
Auf dem Damm zwischen der Hohensaaten-Friedrichtsthaler Wasserstraße und dem Nationalpark Unteres Odertal (sichtbar links hinten) läuft ganz lange der Oder-Radweg

Diese wirklich traumhafte Route zeigt dir nicht nur ein prächtiges Stück der Oder und des Oderbruchs, sondern auch den „Nationalpark Unteres Odertal“

Sehr gut bei Nordwestwind, ok bei Nordwind (Anmerkung: Da oben auf dem Deich bläst der Wind stärker als sonstwo! Also wenn es starken Nordwind hat, kann es an den Stücken mit Seitenwind ganz schön doll werden! Nordwest geht fast immer, der kommt nur am Anfang von der Seite).
Gesamtlänge: 89 km

Die Tour startet ja in Schwedt, einer gar nicht kleinen Stadt, aber da sie im Krieg größtenteils zerstört wurde, ist leider nicht allzu viel Sehenswertes erhalten (viele Infos hierzu liefert Radtour 10a!)… Hübsch ist zumindest der kleine Stadtkern sowie die lange sog. “Oderpromenade”, die später in eine weitere Promenade namens “Bollwerk” übergeht. Ulkigerweise verläuft die “Oderpromenade” gar nicht an der Oder (die liegt östlich davon, an der Grenze zu Polen), sondern an der Hohensaaten-Friedrichtsthaler Wasserstraße. Diese überquerst du am Ende von Schwedt über eine Fußgängerbrücke, und ab da radelst du die restlichen 86,5 km auf dem Oderradweg: zuerst zwischen der Wasserstraße und der Oder (bzw. dem Nationalpark Unteres Odertal), dann etwa ab Höhe Lunow direkt neben der Oder. Das hier ist einer der besten Abschnitte dieses wundervollen Fernradwegs, wenn nicht der beste! Die Wasserläufe, die Natur, die Landschaften, die Weite… und ganz viel Ruhe!

Blick vom Oderradweg auf den Nationalpark Unteres Odertal südlich von Schwedt
Blick vom Oderradweg auf den Nationalpark Unteres Odertal südlich von Schwedt

Nach Schwedt kommst du lange Zeit nicht direkt durch einen Ort, es sei denn, du biegst z.B. bei Stolpe oder Lunow rechts ab, um ins Dorf zu fahren, etwa auf der Suche nach Verpflegung. Eine Möglichkeit dazu gibt es auch in Hohenwutzen – z.B. über die große Brücke zum Polenmarkt rüber, falls wegen Corona nicht grade zu ist; dort gibt es Essen und Trinken in reicher Auswahl, auch warme Speisen (Infos und Foto dazu bei Radtour 1a).
Es kommen aber auch noch einige Lokale längs des Weges (also auf der deutschen Seite).

Oder und Oderbruch nahe Zollbrücke bei Hochwasser
Die Oder bei Hochwasser auf Höhe der Zäckericker Loose (hier in der Nähe ist auch das “Theater am Rand”)

Ab Neuglietzen oder etwas tiefer (südlicher) beginnt das Oderbruch, eine Landschaft, die ich absolut liebe und in Radtour 66 beschreibe. Im Grunde ist es auf der ganzen Tour hier so, dass du durch Gegenden radelst, die gar nicht bis sehr wenig besiedelt sind – sprich, außer einigen Radlern und Spaziergängern sind da wenig Menschen. Selbst der Zielort, Küstrin-Kiez, ist ein sehr kleiner und sehr ruhiger Ort – es kann sein, dass du dort keiner Menschenseele begegnest, nicht mal am Bahnhof 🙂 Wobei es seit Ende August direkt im Bahnhofsgebäude ein kleines Café gibt; da es ehrenamtlich betrieben wird, sind die Öffnungszeiten begrenzt (geöffnet nur in den Sommermonaten, Sa/So 10 – 16 Uhr).

Mehr Infos zu dieser Strecke findest du bei der umgekehrten Version, Radtour 10a
und auf der Seite über die Uckermark.

Grobe Streckenführung: Schwedt Bahnhof (nicht “Schwedt Mitte”!!) – Oder-Radweg südwärts über Stützkow, Hohensaaten, Hohenwutzen, Groß Neuendorf, Sydowswiese, Bleyen – Küstrin-Kiez Bahnhof

Strecke abkürzen: Nicht ganz einfach, weil direkt an der Route kein Bahnhof liegt. Du kannst in Hohenwutzen abbiegen nach Bad Freienwalde (bis zu dessen Bahnhof wären es 40 km, für diese Strecke wäre allerdings Nordostwind viel besser!) oder 8,5 km südlich davon an der alten Eisenbahnbrücke abbiegen nach Wriezen (52,5 km, bester Wind hierfür: Nordwind).

Zur Karte:
Sie enthält
1) einen kleinen Abstecher auf die Riesen Brücke in Schwedt über den „Nationalpark Unteres Odertal“ Richtung Polen – nur etwa 1 km, man kann auch etwas weiter fahren oder auch diesen Abstecher weglassen!
2) einen kleinen Schlenker durchs Zentrum von Schwedt. Du kannst auch nach der Brücke gleich auf dem Uferweg bleiben und den Oderradweg-Schildern folgen.

 
Hier die GPX-Datei für die Navigation:

Download file: Rt10_Schwedt_Oderradweg_Kuestrin_Kietz.gpx

Bitte hier klicken für diese Route in umgekehrter Richtung: Radtour 10a von Küstrin bis Schwedt

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen