Radtour 45: Uckermark-Schorfheide-Tour Angermünde Templin Fürstenberg

Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin: An Teichen und Tümpeln finden sich zahlreiche Wasservögel ein
Im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin: An Teichen und Tümpeln finden sich zahlreiche Wasservögel ein

Eine wundervolle lange Tour, fast die ganze Zeit auf reinen Radstraßen! Durch das waldreiche Biosphärenreservat Schorfheide und vier nette Städte

Sehr gut bei Südostwind, gut bei Ostwind, super bei sehr warmen Temperaturen
Gesamtlänge: 86 – 87 km (je nach der Route, die du wählst)

Ungefähr dort, wo die (Süd-)Uckermark und die Schorfheide sich überschneiden, befindet sich das riesige „Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin“, ein wasser- und waldreiches, dünn besiedeltes Gebiet, und wir radeln quer mittendurch… Zwischen Templin und Lychen geht es über in den „Naturpark Uckermärkische Seen“, und in der Tat, hier gibt es wirklich viele kleine und größere Seen! und noch mehr Wald. Daher eignet sich diese Radtour sehr gut für Sonnentage, die für unbewaldete Strecken zu heiß sind; zudem gibt es etliche Badestellen.
Eine Übersicht über die Badestellen längs der Strecke findest du bei Radtour 45a!
Typisch für die Uckermark und die Schorfheide ist nicht das platte Land, sondern eine Menge Hügel, sodass es oft auf und ab geht; jedoch diese Route kann man trotzdem recht entspannt radeln, weil man ja zumeist auf Radstraßen unterwegs ist: Keine motorisierten Fahrzeuge und in diesem Fall auch ganz schön wenig Radler. Es juckt also keinen, wenn du mal ein Stück schiebst und dabei die duftende Waldluft schnupperst, die du hier auf der Tour in Hülle und Fülle bekommst. Recht heftig sind die Steigungen eh nur auf ein paar Kilometern um Lychen herum.
Die vier netten Städte, die ich in der Zwischenüberschrift erwähnt habe, sind Angermünde, Templin, Lychen und Fürstenberg – alles kleinere, freundliche Städte mit einem Marktplatz, der jeweils eine tolle Kirche und Gastronomie bietet, und alle vier liegen am Wasser: Angermünde am Mündesee, Templin am Templiner Stadtsee, Fürstenberg an mehreren kleinen Seen sowie an der Havel, und Lychen ist allerliebst eingebettet zwischen fünf Seen (siehe auch Radtour 36).

Die wunderschöne, riesige Stadtkirche im Zentrum von Fürstenberg / Havel
Die wunderschöne, riesige Stadtkirche im Zentrum von Fürstenberg / Havel

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Angermünde – Grundmühlenweg – Kerkow – Uckermärkischer Radrundweg („UM“) – Fischteiche Blumberger Mühle – Wolletz – Glambeck – Parlow – Frierichswalde – Gollin – Albrechtsthal – Templin – Joachimshof – Plachtweiler – Gandenitz – Alt Placht – Lychen – Tour-Brandenburg-Radroute („TB“) – Himmelpfort – Bahnhof Fürstenberg

Strecke abkürzen:
Nur bis Bahnhof Templin: 46 km
Erst ab Bahnhof Templin: 40 km

Zur Karte:
1) Sie zeigt zu Beginn zwei alternative Wege zwischen Angermünde und den Fischteichen Blumberger Mühle; der kürzere ist ungeteert und kann bei längerer Trockenheit sehr sandig werden; der längere geht auf straßenbegleitenden Radwegen lang. Die offizielle Radroute ist nochmal deutlich länger und geht erst mal am Mündesee lang (siehe Radtour 51).
2) In meiner Karte siehst du in Templin-Zentrum eine Menge kleines Hin und Her, das beim Anschauen des Zentrums entstand (hab vergessen, die Aufzeichnungs-App zu stoppen, und kann es leider nicht löschen, sonst wäre die ganze Route auf der Karte weg). Ignoriere es einfach und drehe deine eigene Runde oder durchquere Templin auf der Hauptstraße.
3) Gleich im ersten Drittel gibt es eine Baustelle, und zwar genau dort, wo in Glambeck die Autobahn durchführt. Für den offiziellen Radweg musst du durch eine Unterführung unter der Autobahn. Diese ist derzeit (Juni 2020) nicht gut passierbar. Wir waren am Wochenende unterwegs und haben es trotzdem geschafft (man musste ein bisschen klettern). Falls du werktags unterwegs bist, wähle evtl die Umfahrung über Görlsdorf (plus 4 – 4,5 km).

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen