ERWEITERT: Radtour 15: Berlin-Baumschulenweg – Bad Saarow via Müggelsee, Erkner

Eingang Treskowallee zum Volkspark Wuhlheide
Hier geht´s an der Treskowallee rein zum Volkspark Wuhlheide

Eine abwechslungsreiche Strecke, die u.a. den Volkspark Wuhlheide streift, lange am schönen Müggelsee entlangläuft sowie ein Stück am Oder-Spree-Radweg

Super bei Nordwestwind, ok bei Westwind, Gesamtlänge: 60 km (Karten und genaue Routenbeschreibung weiter unten!)
Strecke abkürzen: Nur bis Erkner Bhf: 24,5 km
Erst ab Spindlersfeld bis Bad Saarow: 53 km
Nur Erkner Bhf – Bad Saarow: 36 km

Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree; Britzer Verbindungskanal / Zweigkanal
Die Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree; im Vordergrund der Britzer Verbindungskanal

Wir starten am S-Bahnhof Baumschulenweg und gelangen sogleich zu einer sehr großen Brücke, die architektonisch interessant ist: Die relativ neue Minna-Todenhagen-Brücke, an der lange gebaut wurde. Jetzt verbindet sie Baumschulenweg mit Oberschöneweide und man ist sofort in der Wuhlheide; ab hier sind wir auf dem Spree-Radweg (bis Hartmannsdorf). Den Volkspark Wuhlheide kann man längs durchfahren und ist dann bereits in Köpenick! Dort überqueren wir zweimal die Dahme (siehe auch Radtour 4), passieren die Altstadt Köpenick und steuern den Müggelschlösschenweg an, der uns direkt zum Müggelsee bringt. Ab dort sind wir nicht mehr auf oder an einer Straße, sondern ganz lange auf einer richtigen Radstraße, die die südliche Hälfte des Müggelsees umrundet und fast bis Erkner geht! Diese kleine Stadt bietet die Möglichkeit für eine Rast oder Eis-Pause, zumal wir mitten durch fahren (durchgehend Radwege, gut zu radeln).
Nach Erkner sind wir auf sehr ruhigen kleinen Landstraßen durch tolle Natur und Wälder, durchfahren die Dörfer Hartmannsdorf, Spreenhagen, Markgrafpieske und Kolpin. Zum Schluss landen wir im hübschen Kurort Bad Saarow, das am oberen Ende des riesigen Scharmützelsees liegt. Sieh dir den Ort oder die ausgedehnte Seepromenade an – oder beides!
Logischerweise bietet diese Strecke auch etliche Badestellen, etwa an der Müggelspree, am Müggelsee, am Dämeritzsee und am Scharmützelsee.

Teil der tollen Seepromenade Bad Saarow: Parkbänke am Scharmützelsee
An der tollen Seepromenade Bad Saarow, Mai 2020: Sonnig-warmes Frühlingswetter, aber wegen Corona ist kein Mensch da. Wie schade!

Grobe Streckenführung: S Baumschulenweg – Volkspark Wuhlheide – Spindlersfeld – Köpenick – Müggelschlösschenweg – Müggelsee untenrum – Dämeritzsee – Erkner – Hartmannsdorf – Spreenhagen – Markgrafpieske – Kolpin – Bad Saarow Bahnhof

Routenbeschreibung:
Nimm am S-Bahnhof Baumschulenweg den Ausgang Glanzstraße und fahre dort rechts lang bis zum Linksknick (geht eh nicht anders) und da bis zum Ende. Dort kannst du, wenn du den Kopf nach rechts wendest, schon die Riesen Brücke sehen, über die du jetzt musst: die neue Minna-Todenhagen-Brücke über die Spree. Weiter geradeaus, bis es nicht mehr geht, und dort rechts in die Rummelsburger Landstraße bis zur Ecke Treskowallee / Edisonstraße. Du musst jetzt schräg rüber, dorthin, wo der Wald anfängt, und ebenso schräg in diesen hinein auf den befestigten Weg. Nimm nicht den, der ziemlich nah zur Straße parallel läuft, sondern den ein bisschen mehr reinwärts in den Wald; es ist ebenfalls ein ungeteerter, aber ganz gut befestigter Weg. Falls du den richtigen hast, geht er kilometerweit geradeaus Richtung Südost, immer durch den Wald, wobei du auch mal an der Parkbühne und am FEZ vorbeikommst. Fahr ihn bis zum Ende, dann bist du in der „Straße am FEZ“; biege dort rechts ab bis „An der Wuhlheide“, dort links ein paar Hundert Meter, dann zweigt rechts eine große Straße ab, die in eine große Brücke übergeht. Über die musst du drüber, und zwar auf der linken (!) Seite, denn nur dort ist ein Radweg. Direkt nach der Brücke gibt es eine Radrouten-Beschilderung links runter; folge ihr, dann solltest du nach 2-3 min auf einem Weg direkt neben der Spree sein. Am Ende wirst du in Köpenick in die Gutenbergstraße geführt, an deren Ende wiederum du dann links über die Brücke fährst. Bleibe dann ziemlich lange geradeaus (ca 1,5 km) bis zur Ecke Grüne Trift / Pablo-Neruda-Straße; hier musst du über die Straße in die Pablo-Neruda und dann immer geradeaus – sie geht bald über in den Müggelschlösschenweg, den du bis zum Ende fährst. Dort biegst du rechts ab und bist dann auf dem Fahrradweg, der an der unteren Hälfte des Müggelsees langführt. Folge immer der Radrouten-Beschilderung bis zu einer Verzweigung, wo auch eine Fähre angezeigt wird. Du willst aber nicht zur Fähre, sondern nimmst die Route Richtung Dämeritzsee. Auch jetzt folgst du immer der Radrouten-Beschilderung, die bald „Erkner“ anzeigt, und da geht’s auch für dich lang. An der ersten großen Kreuzung in Erkner kannst du entweder links abbiegen zum Bahnhof (das wären dann 24,5 km) oder rechts in die Friedrichstraße. Nach ca. 1 km kommt ein Kreisverkehr, du wählst die Gerhard-Hauptmann-Straße (2/3 um den Kreisverkehr herum) und fährst dann ganz lange geradeaus, ca 9 km bis Spreeau. An der Kreuzung biegst du rechts ab in eine etwas größere Straße, kommst durch Neu-Hartmannsdorf und Spreenhagen. Ein Stückchen nach dem Ortsende von Spreenhagen geht ein Weg links weg (Fürstenwalder Straße). Dieser geht dann 3-4 km geradeaus; achte auf die Radrouten-Beschilderung. Wenn da steht: Markgrafpieske, bist du richtig. Bewundere und knipse in Markgrafpieske noch die massive Backsteinkirche (Foto siehe Radtour 15a) und biege genau dort links ab Richtung Kolpin.
Um ins Dorf Kolpin zu kommen, musst du rechts in die Straße einbiegen, aber dann im Ort gleich wieder links in die Reichenwalder Chaussee. Nach kurzem macht die Chaussee eine Linksbiege, du bleibst aber geradeaus drauf und bist dann im Saarower Weg. Ab jetzt musst du genau auf die Radrouten-Beschilderung achten, Richtung Bad Saarow, denn es geht ständig links-rechts. Nach wenigen Kilometern erreichst du Bad Saarow bzw stößt auf eine größere Straße. Biege rechts ab und dann sofort wieder links in einen kleineren, aber geteerten Weg, die Seestraße. Jetzt fährst du mitten durch Bad Saarow, lass dir evtl etwas Zeit, um an den Scharmützelsee zu gehen und zu schauen – es ist wirklich sehr schön! Am Ende geht’s links-rechts (je nur ca 50 m) und schon bist du am Bahnhof.
(Bis hier sind es 60 km; wenn du eine Bahnverbindung möchtest, die öfter fährt und schneller geht als die von Bad Saarow, kannst du vom Bahnhof geradeaus nordwärts radeln zum Bhf Fürstenwalde, der am anderen Ende der Stadt liegt, also längs durch Fürstenwalde durch, das sind nochmal 9 km; dann insgesamt 69 km.)

Zur Karte: Ich habe hier zwei Karten für dich. Die erste zeigt die oben beschriebene Radroute, die zweite zeigt den direkten Weg von Bhf Bad Saarow zum Bhf Fürstenwalde – für den Fall, dass du grade den Zug in Bad Saarow verpasst hast (geht nur einmal pro Stunde, in Fürstenwalde jedoch zweimal pro Stunde Richtung Berlin oder Frankfurt) oder falls du noch Lust hast, mehr zu radeln. Nordwestwind ist hier allerdings nicht optimal; Westwind geht.



Hier kannst du die Daten zur Navigation runterladen… Wichtige Bitte: Ich hab Zeit und Geld hergegeben, um diese Radroute für MEINE Webseite zu entwickeln, nicht für Komoot & Co. Also wenn du sie auf Navi-Systemen anderer Anbieter einspeist, dann sorge bitte dafür, dass sie am Ende nicht auf deren Webseite landet.

Die umgekehrte Version dieser Radroute findest du hier: Radtour 15a: Bad Saarow – Berlin: Erkner, Müggelsee, Baumschulenweg

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen