Radtour 53a: Von Havelberg ins Havelland via Rhinow, Kleßen, Friesack

Teilansicht vom Dom in Havelberg
Teilansicht vom Dom in Havelberg; an den (erwachsenen) Personen unten kannst du ermessen, wie riesig er ist

Bei dieser umgekehrten Version von Radtour 53 gelangst du schon nach 9 km ins sehenswerte Havelberg und tauchst dann in mehrere Naturschutzgebiete ein

Sehr gut bei Nordwestwind, Gesamtlänge: 53 – 56,5 km km (je nachdem, ob man Havelberg und Schloss Kleßen besichtigt oder nicht)

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Glöwen – Havelberg – Jederitz – Kuhlhausen – Garzer Mühle – ab Strohdehne der Radrouten-Beschilderung folgen, bis er wieder auf die Landstraße trifft – Kiez – Rhinow – Stölln – Kleßen – Friesack – Bahnhof Friesack

Die 9 km vom Bahnhof Glöwen zur Hansestadt Havelberg sind sehr schön zu radeln: Ein schnurgerader Radweg neben einer recht ruhigen Straße, zuerst durch Wald, dann durch angenehme Landschaft. Und dann kommst du von oben nach Havelberg rein; meine Karte zeigt die die optimale Route schnurstracks zum Dom und zum Aussichtsplateau.

Radfahren auf dem Radweg in Havelberg, hier auf der Brücke über die Havel. Im Hintergrund der Dom
Auf dem Radweg in Havelberg auf der Brücke über die Havel; das Riesen Ding oben auf dem Hügel ist der Dom
Das "Haus der Flüsse" ist eine Art Naturzentrum direkt an der Havel bei Havelberg
Blick von der anderen Seite der Brücke über die Havel zum “Haus der Flüsse”, eine Art Naturzentrum

Übrigens: Die Hansestadt ist auch daher für Besucher so attraktiv, weil es nicht nur an der Havel liegt, sondern auch ganz nah an der Elbe! Falls du sie sehen willst, musst du, nachdem du Havelberg durchquert und dann die Brücke über die Havel passiert hast, direkt nach der Brücke nicht links in die Rathenower Straße, sondern rechts in die Elbstraße. Die fährst du bis zum Ende (das sind nur 2,5 km) und schon bist du an der Elbe (und an der Fähre nach Werben).
Auf dem Weg von Havelberg via Jederitz und Kuhlhausen nach Strodehne kommst du übrigens noch an einem anderen Naturschutzgebiet vorbei (als das, das ich schon in Radtour 53 genannt habe); es zieht sich entlang der Havelauen, die sich dort durch die Landschaft schlängeln. Wende deinen Kopf ab und zu nach links und du kannst wundervolle Ausblicke auf die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt dort erhaschen!

Foto vom Naturpark Westhavelland und vom Naturschutzgebiet zwischen Jederitz und Havelberg
Leider kann man auf meinem Foto vom Naturschutzgebiet zwischen Havelberg und Jederitz nicht so viel sehen – ein besseres hab ich nicht! Das Hellblaue hinten rechts ist eine Havelaue

Nach Strodehne geht´s auf neu gemachten Radwegen allerliebst Richtung Rhinow, das übrigens so heißt, weil der Rhin dran vorbeifließt.

Kleinstadt Rhinow im Havelland, Stadtkirche
Durch die nette Kleinstadt Rhinow kommen wir auch – hier die Stadtkirche

Der nächste Ort heißt Stölln und da gibt´s ein Lilienthal-Zentrum samt Ausstellung und Fluggerät. Die nächste Station ist Kleßen mit seinem Schloss – Foto dazu in Radtour 53, hier noch ein nettes Datail dazu:

Im hinteren Teil von Schloss Kleßen: Wirtschaftshof (rechts), Wasserturm und wilder Park
Im hinteren Teil von Schloss Kleßen befinden sich der Wirtschaftshof (rechts), dieser süße kleine Wasserturm und Kirschbäume

…und dann bist du auch schon fast am Zielort, Friesack.
Viele weitere Infos und Fotos zu dieser Radroute gibt´s bei Radtour 53!

Zur Karte:
In meiner Route enthalten sind
– ein Besichtigungsrundgang in Havelberg (plus 2 km)
– ein Abstecher in Kleßen zum Schloss (plus 1 km).
Sprich, ohne diese Abstecher hat die Route ca. 53 km.

Download file: Rt53a_Gloewen_Havelberg_Rhinow_Friesack.gpx

Strecke lässt sich prima kombinieren mit:
Radtour 52a (insgesamt macht es, da der Weg zum Bahnhof wegfällt, ca. 103 km), aber du kannst ja auch nur bis Paulinenaue oder Nauen fahren.

• Der ersten Hälfte von Radtour 18, also Wittenberge – Elberadweg – Havelberg (knapp 90 km).

• Der zweiten Hälfte von Radtour 18, also ab Rathenow über den Havelradweg nach Garzer Mühle und dort statt links Richtung Havelberg nach rechts abbiegen Richtung Strodehne (bis Friesack ca. 77 km).

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen