Radtour 122: Reise zum Mittelpunkt der DDR: Güsen, Tucheim, Burg Ziesar, Verlorenwasser, Belzig

Foto vom Radweg aus: Radwanderweg zwischen Tucheim und Ziesar
Auf dem Weg zum Mittelpunkt (hier zwischen Tucheim und Ziesar)

Durch tolle Landschaft geht es zu zwei Schlössern, einer klasse Burg, zum ehemaligen Mittelpunkt der DDR und zum hübschen Bad Belzig

Super bei Westwind und Nordwest-Wind; Gesamtlänge: 58 km

Diese Tour startet in Sachsen-Anhalt (Fahrradmitnahme kostenlos), kurz vor Ziesar überqueren wir die Grenze nach Brandenburg und sind für den Rest der Tour im Landkreis Potsdam-Mittelmark.

Gleich zu Beginn ein Tipp: Falls du diesen Ausflug um eine weitere Sehenswürdigkeit ergänzen möchtest, dann nimm noch das Effi-Briest-Schloss Zerben mit; dazu radelst du ins Dorf Güsen und folgst dort der Beschilderung zum Schloss; das sind hin und zurück knapp 6 km zusätzlich. Zu sehen gibt es das hier:

Schloss Zerben in der Elbe-Landschaft, Foto von weitem
Eingebettet in die grüne Elbe-Landschaft, übersieht man Schloss Zerben beinahe
Effi-Briest-Schloss Zerben (Elbe-Parey), Foto von hinten
Dieses Schlösschen ist das Geburts- und Elternhaus der Elisabeth von Ardenne, Freiin von Plotho; sie war das Vorbild für Fontanes Roman “Effi Briest”

Meine Route indes führt nicht durch Güsen, sondern ab dem Bahnhof gleich südwärts; auf einem sehr schönen Radweg gelangen wir nach Hohenseeden…

Foto vom Elbe-Parey-Rundkurs aus: Radweg zwischen Hohenseeden und Güsen
Unser feiner Radweg zwischen Güsen und Hohenseeden

Ab hier befinden wir uns übrigens im sog. Fiener Bruch, einer 9000 Hektar weiten Landschaft, die als FFH-Gebiet ausgewiesen ist (FFH = Flora-Fauna-Habitat = offiziell geschützter Lebensraum von Pflanzen und Tieren); ein großer Teil davon ist auch Naturschutzgebiet. Das Fiener Bruch beherbergt u.a. seltene Vogelarten wie die Großtrappe, und es ist ein dünn besiedeltes Gebiet; d.h., die Landstraßen, die wir vor uns haben, sind wenig befahren. Umso mehr erfreute es mich, dass sie in gutem Zustand sind:

Foto vom Elbe-Parey-Rundkurs aus: Radweg Hohenseeden - Schattberge - Gladau
Die Landstraße zwischen Hohenseeden und Gladau: Sehr ruhig und schön glatt

Das nächste Dorf, Dretzel, ist ein ziemlich kleiner Ort, verfügt jedoch über eine bildhübsche Kirche und eine Gutshaus-Anlage (das zugehörige Herrenhaus wird auch als Schloss bezeichnet).

Dorfkirche Dretzel (Genthin), Foto vom Radweg aus
St. Sophia heißt die Kirche von Dretzel
Schloss oder Herrenhaus Dretzel (Genthin), Foto von vorn
Das Schloss bzw. Herrenhaus Dretzel ist in Privatbesitz und wird heute u.a. für Events genutzt; dahinter ist es noch schöner (Park mit Teich), aber mit dem Rad kommt man da nicht hin
Feldstein-Gebäude / Häuser Dretzel (Genthin), Foto vom Radweg aus
Ob diese schönen Feldstein-Höfe wohl mal zum Gut gehört haben?
Radweg zwischen Dretzel und Tucheim, Foto vom Westen aus
Zwischen Dretzel und Tucheim sind wir auf einer ähnlich feinen Landstraße

Gleich 5 km weiter folgt das nächste “Schloss” (auch eigentlich ein Gut mit Herrenhaus); man kommt nicht ganz nah ran, weil es ebenfalls in Privatbesitz ist, doch so weit, dass man es sehen kann:

Schloss bzw. Gutshaus Tucheim, Foto von vorn
Schloss bzw. Gutshaus Tucheim
Evangelische Kirche Tucheim (Genthin), Bild von der Seite
Die Kirche von Tucheim ist ganz schön groß

Weitere 7 km über Landstraße…

Radweg zwischen Tucheim und Paplitz
Auf dem Weg zwischen Tucheim und Ziesar haben wir diesen Blick auf Paplitz

…erwartet uns das erste Highlight: Die beeindruckende Burganlage von Ziesar. Da ich bereits in Radtour 62 etliche Fotos vom riesigen Innenhof und der kunstvollen Kapelle zeige, gibt es hier ein paar Bilder von außen:

Burg Ziesar: Kapelle, Museum - Foto von außen
Burg Ziesar von vorn (Nordseite): links das Museum, mittig das Eingangsportal, rechts die Kapelle
Burg Ziesar: Burgkapelle, Bergfried - Foto vom Westen her
Westseite der Burg Ziesar: links die Kapelle, hinten der Bergfried
Burg Ziesar, Foto vom Eingangstor her: Innenhof, Turm (Bergfried)
Blick vom Eingang her in den Innenhof
Foto vom Park aus: Burg Ziesar, östlicher Teil, Storchenturm
Das ist der östliche Teil der Burganlage, rechts der Storchenturm – natürlich mit Storch!
Burg Ziesar, Storchenturm und steinerner Wächter (Skulptur)
…und der lässige Geselle hier bewacht den Turm

Radtour 62 zeigt auch noch mehr von der Kleinstadt Ziesar (gesprochen mit Betonung auf dem E), in dieser Route hier geht´s gleich wieder rauswärts, denn Radeln in Ziesar ist etwas beschwerlich: Fast überall Pflaster, und die Bürgersteige sind auch nicht wirklich radelbar.

Unser weiterer Weg führt uns durch sehr kleine ruhige Orte (Bücknitz, Steinberg, Grebs, Gräben, Dahlen) und angenehme Landschaft:

Foto vom Südwesten her: Landstraße zwischen Ziesar und Bücknitz
Die Landstraße Richtung Bücknitz habe ich für mich allein
Radweg bzw Landstraße zwischen Bücknitz und Steinberg
…und die zwischen Bücknitz und Steinberg auch
Dorfkirche Steinberg (bei Ziesar), Foto vom Radweg aus; vor der Kirche ein Traktor
Ob da jemand wohl mit dem Traktor zur Sonntagsmesse in Steinberg gekommen ist?
Foto von der Landstraße aus: Landschaft zwischen Grebs und Gräben
Auch zwischen Grebs und Gräben freie Fahrt
Dorfkirche Gräben (Amt Ziesar), Bild von schräg-hinten
Die Dorfkirche von Gräben

In Dahlen gibt es ein altes (aber sehr gut saniertes) Gutshaus mit einem tollen Park dahinter, der meist zugänglich ist – wenn du magst, schau rein!

Herrenhaus im Gut Dahlen (Gemeinde Gräben), Foto von vorn
Das Herrenhaus im Gut Dahlen

Schon kurz vor Dahlen hat ein riesiger Wald begonnen, der uns fast bis nach Bad Belzig begleiten wird; er gehört zum Hohen Fläming, was man u.a. daran merkt, dass es etwas hügelig wird! (Übrigens befinden wir uns hier auf dem “Radweg Berlin-Hameln”.)

Radwanderweg Berlin-Hameln: Radweg bei Dahlen (Gem. Gräben) zum ehemaligen Mittelpunkt der DDR
Unser Radweg ab Dahlen: Viel Wald, ab und zu eine Lichtung

Mittendrin kommt eine kleine Ortschaft mit dem ulkigen Namen Verlorenwasser (benannt nach dem gleichnamigen Fluss); dort gibt es eine sehr schöne Gaststätte mit Außenbereich; sie liegt genau in der Ecke, wo wir abbiegen Richtung Weitzgrund:

Foto vom Radweg aus: Die Gaststätte zur Hirschtränke in Verlorenwasser
Die Gaststätte zur Hirschtränke in Verlorenwasser

Der Riesen Wald enthält auch unser nächstes Highlight, den “Mittelpunkt der ehemaligen DDR”.

Foto vom Radweg Berlin-Hameln aus: Mittelpunkt der ehemaligen DDR, Findling und Schutzhütten
Keine Wegweiser, kein Riesen Schild: Den Mittelpunkt der ehemaligen DDR erkennst du am Findling und den Schutzhütten

Natürlich handelt es sich um den geografischen Mittelpunkt. Im Grunde ist es eher eine Kuriosität – aber eine sehr liebenswerte! Es begann mit der DDR-Sendung “Außenseiter – Spitzenreiter”, wo 1974 der Mittelpunkt der DDR gesucht wurde; ein Wissenschaftler errechnete ihn genau dort. Das zugehörige Schild verschwand aber bald wieder, weil es auf dem Areal eines Truppenübungsplatzes stand.
1986 stellte ein Mann aus Bad Belzig, Klaus Nichelmann, in Eigeninitiative dort wieder ein Schild auf – was kaum jemanden interessierte. Interesse seitens der Medien und der Öffentlichkeit entstand erst nach der Wende…

Mittelpunkt der ehemaligen DDR, Schilder
Ich war auch hier!

Schildersteller Nichelmann entwickelte sich zum Verwalter des Ortes, andere erhoben ihn gar zum Schutzpatron, der an der Schutzhütte in Form einer Holzfigur und auf einem Extra-Schild in einem Gedicht verewigt wurde:

Mittelpunkt der ehemaligen DDR, Schutzhütte mit Wächter Klaus
Am Eingang der Schutzhütte wacht Klaus

Gut 800 m weiter folgt der Wohnplatz Weitzgrund; dort endet das asphaltierte Sträßchen und unser Radweg besteht auf den 5,5 km bis fast Belzig aus etwas, was ich “Klinkerweg” nenne; streng genommen nennt man es glaube ich Plattenweg, aber es sind nicht die großen DDR-Platten, sondern kleine. Es radelt sich nicht grade super, aber es geht, und der Wald drumherum ist praktisch menschenleer und sehr schön!

Bild vom Berlin-Hameln-Radweg aus: Wanderweg zwischen Weitzgrund und Bad Belzig
Der Berlin-Hameln-Radweg bei Weitzgrund ist eigentlich eher ein Wanderweg
Foto vom Berlin-Hameln-Radweg aus: Wanderweg zwischen Weitzgrund und Bad Belzig
Hier sind wir zwischen Weitzgrund und Bad Belzig
Foto vom Berlin-Hameln-Radweg aus: Wanderweg zwischen Bad Belzig und Weitzgrund
Raus aus dem Wald und gleich am Ziel!

Zu unserem Zielort Bad Belzig gibt es in Radtour 56 und Radtour 89 schon etliche Fotos und Infos; dort kannst du auch sehen, wie man in die Innenstadt und zur berühmten Burg Hartenstein kommt. Meine Route hier führt nicht durchs Zentrum, sondern am nordwestlichen Rand lang zum Bahnhof.

Bahnhof Bad Belzig, Foto von oben
Schmuck: Der Bahnhof von Bad Belzig

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Güsen – Hohenseeden – Gladau – Dretzel – Tucheim – Ziesar – Bücknitz – Steinberg – Grebs – Gräben – Dahlen – Verlorenwasser – Weitzgrund – Bad Belzig Kirche St. Bonifatius – Bahnhof Bad Belzig

Zur Karte:
Sie enthält je einen kleinen Abstecher
1) in Dretzel zum Schloss (Herrenhaus),
2) in Tucheim zum Schloss,
3) in Ziesar zur Burg.

Download file: Rt122_Guesen_Tucheim_Ziesar_Verlorenwasser_Belzig.gpx

Anmerkung zu den Navigationsdaten: Ich habe diese Fahrradtour für meine Webseite erarbeitet, nicht für Komoot u.ä. – bitte mache sie dort nicht öffentlich!

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen