Radtour 6a: Von Oranienburg nach Bernau via Oder-Havel- und Finowkanal:

Radweg / Radwanderweg am Oder-Havel-Kanal östlich von Oranienburg
Der klasse Radweg am Oder-Havel-Kanal östlich von Oranienburg

Dies ist die Radtour 6, aber in umgekehrter Richtung. Sie besteht größtenteils aus reinen Radwegen, geht viel am Wasser lang oder durch Wald

Super bei wenig Wind/ Windstille, ok bei Nordwestwind, ganz gut bei Hitze! Gesamtlänge: 60 km

Viele Infos (auch in der Routenbeschreibung) und Bilder gibt´s ja schon in der Muttertour (Radtour 6), hier kommen noch ein paar Einzel-Infos…

Vom Bahnhof Oranienburg radeln wir ja straight rauswärts gen Osten zum Oder-Havel-Kanal, wo auch der Berlin-Kopenhagen-Radweg verläuft; auf dem Weg dorthin kommen wir aber FAST an der Gedenkstätte Sachsenhausen vorbei – Radtour 6.1 und 6.1a enthalten einen Abstecher dorthin und einen Bogen ums Gelände, eine Beschreibung zum ehemaligen KZ Sachsenhausen und viele Fotos liefert Radtour 6.1a.
Der Oder-Havel-Kanal verläuft von der sog. Oranienburger Havel (die befindet sich südlich von O-Burg) bis zur Alten Oder bei Niederfinow, 54 km lang. Wir begleiten ihn ein Stück und überqueren ihn dann auf einer recht neuen Radfahrerbrücke:

Foto von der Radfahrerbrücke bei Friedrichsthal, Oder-Havel-Kanal
Blick von der Radfahrerbrücke bei Friedrichsthal auf den Oder-Havel-Kanal; unter der Brücke fährt grade ein Kahn durch. Links ist ein kleiner Biergarten

Ab dort geht´s dann ziemlich lange durch den Wald (auf einer prima Radstraße), an deren Ende wir nochmal den Oder-Havel-Kanal überqueren und schon fast in Liebenwalde sind. Dieses nette Städtchen streifen wir aber nur südlich, immerhin kommen wir am Hafen vorbei:

Hafen von Liebenwalde am Finowkanal
Der Hafen von Liebenwalde am Finowkanal, kurz bevor er in den Vosskanal mündet

Mehr von Liebenwalde siehst und erfährst du in der Variante dieser Strecke, nämlich in Radtour 6.1.
Der nächste Ort ist Zerpenschleuse, ein Dorf, das sich längs seiner ruhigen schmalen Hauptstraße zieht und diese sich wiederum längs des Finowkanals bzw des “Langen Trödels”; was es damit auf sich hat, erläutere ich ebenfalls in Radtour 6.1. Jedenfalls durchqueren wir das Dorf komplett, es ist sehr hübsch: Geprägt durch den Kanal, durch einige Brücken und interessante alte Gebäude.

Der Finowkanal geht im Dorf Zerpenschleuse in den Langen Trödel über
Der Finowkanal geht im Dorf Zerpenschleuse in den Langen Trödel über

Wir begegnen auf dieser Tour nicht nur mehreren Kanälen und demgemäß auch vielen Brücken, sondern können theoretisch auch etliche Schleusen besichtigen. Zerpenschleuse hat, wie der Name schon besagt, ebenfalls eine Schleuse; sie befindet sich fast an unserer Strecke, und zwar am Finowkanal, kurz bevor er auf den Oder-Havel-Kanal trifft – da geht ein kleiner Pfad links rein.

Foto vom Treidelweg aus: An der Schleuse von Zerpenschleuse kreuzen sich der Finowkanal und der Oder-Havel-Kanal
Die Schleuse von Zerpenschleuse: Hinten der Finowkanal, vorn der Oder-Havel-Kanal

Wie in Radtour 98 erwähnt, gibt es am Finowkanal sehr viele Schleusen – ein paar neuere und 12 alte, handbetriebene, daher steht der komplette Finowkanal unter Denkmalschutz. Sehenswert sind fast alle, vor allem die alten! Eine sehr schöne Schleuse ist die von Leesenbrück; dafür musst du bei Marienwerder mal kurz weg vom Treidelweg bzw. Oder-Havel-Radweg und links abbiegen über eine kleine Brücke. Zur Schleuse ist es nur eine Minute.

Marienwerder Finowkanal nahe Schleuse Leesenbrück
Radweg am Finowkanal nahe Marienwerder: Hier geht´s zur Schleuse Leesenbrück

Nur ein paar Kilometer weiter kommt die nächste Schleuse, nämlich Grafenbrück. Auch hier musst du den Radwanderweg kurz verlassen und leicht links abbiegen, nämlich genau in der Ecke, wo unsere Route einen scharfen Rechtsknick macht. Nur 200 m, schon bist du da.
Eine Übersichtskarte für die ganzen Schleusen findest du u.a. auf der Webseite Finowkanal.info.

Abgesehen vom Dorf Marienwerder, das wir eh nur streifen, und dem Mini-Örtchen Grafenbrück (das immerhin einen Biergarten hat!), kommt dann erst mal lang nix außer Natur…

Foto vom Berlin-Usedom-Radweg südlich von Finowfurt
Berlin-Usedom-Radweg südlich Finowfurt

Wir fahren sogar durch ein Naturschutzgebiet, nämlich Finowtal–Pregnitzfließ:

Foto vom Radwanderweg bei Graafenbrück aus: Naturschutzgebiet Finowtal–Pregnitzfließ
Blick vom Radwanderweg bei Grafenbrück ins Naturschutzgebiet Finowtal–Pregnitzfließ
Vegetation im Naturschutzgebiet Finowtal-Pregnitzfließ, wilde Blumen
Direkt an unserem Radweg: Im Frühling gibt´s im Naturschutzgebiet Finowtal-Pregnitzfließ eine Menge wilde Blumen

Dann erreichen wir Biesenthal, eine kleine Stadt, von der wir auf unserer Route nur einen Teil sehen, u.a. das schöne Rathaus, das auch die Touristeninformation beherbergt:

Das Rathaus von Biesenthal im Landkreis Barnim, das auch die Touristeninformation beherbergt
Das Rathaus von Biesenthal

In Bernau führt meine Route direkt zum Bahnhof; mach evtl eine kleine Runde in der Altstadt, sie ist sehenswert!

Die St.-Marien-Kirche in Bernau
So groß wie ein Dom: Die St.-Marien-Kirche in Bernau
Teil der langen Stadtmauer von Bernau mit Durchlass
Teil der langen Stadtmauer von Bernau mit Durchlass

Mehr Bilder und Infos zu dieser feinen, kompakten Strecke gibt es bei Radtour 6!

Strecke abkürzen: Nur bis Bhf Biesenthal: ca. 48 km

Grobe Streckenführung: Oranienburg Bhf – Berlin-Kopenhagen-Radweg über Friedrichsthal und Bernöwe – Oder-Havel-Radweg über Liebenwalde und Zerpenschleuse – Berlin-Usedom-Radweg über Biesenthal und Ladeburg – Bernau Bhf

Routenbeschreibung: Siehe Radtour 6

Zur Karte: Die Route geht auch bei Nordwestwind ganz gut, obwohl er nur auf dem oberen Teilstück von hinten kommt und ansonsten von der Seite; diese Teile sind aber bewaldet, der Wind ist deshalb schwächer.

Download file: Rt6a_Oranienburg_finowkanal_Bernau.gpx

Zur sonnigeren Version dieser Route bitte hier klicken: Radtour 6.1a

Aufruf, die Webseite Beste-Radtouren.de zu unterstützen oder zu spenden

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen