Radtour 21: Schräg durchs Havelland: Velten über Nauen und Beetzsee bis Brandenburg

Radweg Nauen - Quermathen, Havelland
Radweg Nauen – Quermathen im schönen Havelland

Eine beschauliche Route über schöne Radwege, ruhige Landstraßen, durch die Städte Nauen und Brandenburg und am langen, dreigeteilten Beetzsee entlang

Super bei Nordostwind, Gesamtlänge 71 km
Anmerkung: Du kannst die Strecke auch ab Hennigsdorf Bhf statt Velten fahren, von dort hat sie 70 km.
Strecke abkürzen: Erst ab Nauen Bhf: 43 km; nur bis Nauen Bhf: 28,5 km

Das allererste Stückchen dieser Route in Velten ist nicht so der Hit, aber ab Bötzow radelst du auf prima Wegen durchs Havelland – vielfach sogar reine Radstraßen. Eine meiner Lieblingsstrecken ist die zwischen Wansdorf und Perwenitz – wunderbar entspannt durch bunten Mischwald! Danach streifen wir das liebliche Dorf Paaren im Glien…

Paaren im Glien mit Kirche, Foto vom Radweg aus
Paaren im Glien vom Radweg aus – es lohnt sich, einen kleinen Abstecher zur Dorfkirche zu machen!

Von da ist es nach Nauen nicht mehr weit. Meine Route enthält einen ganz kleinen Schlenker ins Zentrum von Nauen, das u.a. eine riesige, sehenswerte Kirche und eine zauberhafte Altstadt hat; Tipp: Schau dir die hübsche Innenstadt näher an, aber da es dort nicht gut zu radeln ist (enge Sträßchen ohne Radweg, Pflaster), lass dazu das Fahrrad irgendwo stehen.

St-Jacobi-Kirche von Nauen, Foto von der Seite
Die Sankt-Jacobi-Kirche hat die Ausmaße eines Doms und ist – allein schon durch die Höhe und den markanten Turm – das Wahrzeichen von Nauen
St-Jacobi-Kirche Nauen: Innenraum mit Altar, Kanzel, Empore, Sitzbänken
Die Sankt-Jacobi-Kirche ist auch innen sehr sehenswert; die letzte Restauration dauerte etliche Jahre, es hat sich gelohnt!
Altstadt von Nauen: Alte Fachwerkhäuser und Turm der St-Jacobi-Kirche (Foto von der Goethestraße aus)
Die Altstadt von Nauen ist geprägt durch hübsche alte Fachwerkhäuser und durch den Turm der Sankt-Jacobi-Kirche (hier in der Goethestraße)
Der Wasserturm von Nauen, Foto von der Goethestraße aus
Der Wasserturm von Nauen

Noch mehr Fotos zu Nauen findest du in einigen anderen Touren von mir, die Nauen enthalten!
Danach gelangen wir auf den Radweg Nauen-Quermathen, wo im Spätfrühling die gelben Rapsfelder leuchten (siehe Foto ganz oben), und auch die Landschaft danach ist ziemlich schön.

Landschaft im Havelland bei Päwesin
Die Landschaft im Havelland bei Päwesin: Malerisch wie in der Toscana!

Kurz nach dem Dorf Päwesin streift die Radroute immer wieder den Beetzsee, der aus drei länglichen Teilen besteht, die sich ca 20 km lang bis nach Brandenburg an der Havel ziehen!

Steg auf den Beetzsee beim Hotel Bollmannsruh (zwischen Bagow und Gortz)
Steg auf den Beetzsee beim Hotel Bollmannsruh (zwischen Bagow und Gortz)
Sandstrand bzw eine Badestelle am Beetzsee in Beetzseeheide
Ein süßer kleiner Sandstrand bzw eine Badestelle am Beetzsee in Beetzseeheide
Blick auf den Beetzsee in Beetzseeheide vom Storchenradweg aus
Wunderbarer Blick auf den Beetzsee vom Storchenradweg aus

Wenn du Stadt Brandenburg noch nicht kennst, nimm dir eventuell Zeit, sie anzuschauen: Sie ist ziemlich groß und hat Sehenswürdigkeiten, die einen ganzen Tag oder mehr füllen könnten, sowie wundervolle Fußwege durch Parks und am Wasser lang. Eine tolle Route zur Stadtbesichtigung findest du in Radtour 3a!

In Brandenburg-Stadt: Schöner Uferweg an der Havel entlang
In Brandenburg-Stadt: Schöner Uferweg an der Havel entlang

Grobe Streckenführung:
Velten Bhf – Rosa-Luxemburg-Straße – Bötzow – Wansdorf – Pausin – Perwenitz – Paaren – Stolpshof – Nauen – dort Brandenburger Straße – Quermathen – Gohlitz – Wachow – Päwesin – Gortz – Ketzür – Radewege – Brielow – Brandenburg/Havel Zentrum – Hauptbahnhof

Zur Karte:
Sie enthält je einen Abstecher
– in Nauen zum Martin-Luther-Platz und
– in Brandenburg-Stadt zum St.-Pauli-Kloster.

Download file: Rt21_Schraeg_durchs_Havelland_Velten_bis_Brandenburg.gpx
Bei den GPX-/GPS-Daten bitte ich dich, am Ende deiner Radtour diese Route nicht auf einer anderen Webseite zu veröffentlichen!

Hinweis: Um von der Stadt Brandenburg mit dem Zug Richtung Berlin zu fahren, muss man ne Treppe runter (Übergangs-Tunnel) und wieder ne Treppe hoch. Es gibt zwar einen Fahrstuhl, aber der ist für die meisten Fahrräder zu klein, es sei denn, man stellt es hochkant, was bei E-Bikes und schwer bepackten Rädern ja kaum geht. Frag am besten andere Fahrgäste, ob sie dir an den Treppen helfen können.

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen