Radtour 72: Märkisch Oderland: Küstrin-Kiez bis Strausberg via Letschin, Neutrebbin

Oderradweg im Küstriner Vorland bei Küstrin-Kiez
Oder-Radweg (links im Bild) im Küstriner Vorland bei Küstrin-Kiez

Ein Stück Oder-Radweg, ein Stück Oderbruch, ein Stück märkische Schweiz: Eine abwechslungsreiche und entspannte Kombination

Sehr gut bei Ostwind, Gesamtlänge: 68 km

Strecke abkürzen:
Erst ab Bahnhof Letschin: 45 km
Nur bis Bahnhof Neutrebbin: 42 km
Erst ab Bahnhof Neutrebbin: 30 km

Das Denkmal von Friedrich dem Großen in Letschin, dahinter die Gaststätte Zum Alten Fritz
Das Denkmal von Friedrich dem Großen in Letschin

Ab Küstrin Kiez fahren wir erst mal etwa acht Kilometer auf dem wundervollen Oderradweg und biegen dann ab Richtung Genschmar und Richtung Oderbruch. Dabei durchqueren wir auch die Oderbruch-Gemeinde Letschin, die ich bereits in Radtour 66 erwähnt habe. Obwohl der Ort recht übersichtlich ist, hat er ein paar Sehenswürdigkeiten, wie den netten kleinen Fontane-Park (die Eltern des Dichters Theodor Fontane besaßen in Letschin eine Apotheke, wo er zeitweilig auch arbeitete), ein Denkmal für Friedrich den Großen (vor einer Gaststätte, die sinnigerweise “Zum alten Fritz” heißt) und den Schinkelturm, zu dem mal eine Kirche gehörte. Schon gemein: Zunächst bekam die Letschiner Kirche wegen der Napoleonischen Kriege keinen Turm, erst danach wurde dieser nach den Plänen des genialen Baumeisters K.F. Schinkel gebaut; im zweiten Weltkrieg wurde die Kirche weggebombt, und jetzt ist nur noch der Turm da.

Der Schinkelturm in Letschin; es hing auch mal ne Kirche dran, doch die wurde im Krieg zerstört
Der Schinkelturm in Letschin; es hing auch mal ne Kirche dran, doch die wurde im Krieg zerstört

Der nächste größere Ort, Neutrebbin, ist ein zauberhaftes Dorf voller Obstbäume zu beiden Seiten der Straßen (auch mitten im Ort!). Wenn du dich hier als Radler im August/September mit Birnen, Äpfeln, Pflaumen stärken möchtest, kannst du dir den Bauch vollschlagen, denn die Bäume stehen jedem zur Verfügung.
Kurz danach geht das Oderbruch nahtlos in die Märkische Schweiz über, was man ab Kunersdorf daran merkt, dass der Weg auf und ab führt. Das macht das Radeln zwar ein wenig anstrengender (nur ein wenig, denn extrem ist es nicht), jedoch die Landschaft NOCH hübscher!
Nächste Station ist das Dorf Reichenow, klein und beschaulich – mit einem pompösen Schloss im neugotischen Stil (nicht auf meiner Route enthalten, aber ausgeschildert und in 2 Minuten erreichbar). Es liegt an einem kleinen See, der sogar eine Badestelle hat.
Letzte Station vor dem Ziel ist das reizende Dorf Prädikow mit seiner offenen Kirche. Danach ist es nur noch eine kleine Etappe quer über den Flugplatz zum S-Bahnhof Strausberg Nord.

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Küstrin-Kiez – Kuhbrücke – Bleyen – Genschmar – Zechin – Letschin – Neu Rosenthal – Kiehnwerder – Horst – Neutrebbin – Kunersdorf – Möglin – Reichenow – Prädikow – Klosterdorf – S-Bahnhof Strausberg Nord

Zur Karte:

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen