Radtour 2: Südkreuz über Teltowkanal und Potsdam bis Werder

Radfahren auf dem Radweg am Teltowkanal zwischen Lichterfelde und Teltow
Im Sommer angenehm beschattet: Der Radweg am Teltowkanal

Diese Radtour geht zwar nicht nur am ruhigen Teltowkanal, sondern auch auch an Straßen entlang, ist aber dank straßenbegleitender Radwege bequem und zügig zu fahren

Gesamtlänge: 43,5 km (Variante 1), 40 km (Variante 2)
Super bei Nordostwind, gut bei Ostwind (“Strecke abkürzen”, Routenführung und Karte weiter unten!)

Tolle Sache: Direkt vom Bahnhof Südkreuz aus gibt es ein hübsches Stück reiner Radweg an Gartenkolonien vorbei. Danach zeige ich dir die beste und schnellste Route zum Teltowkanal, an dem sehr lange ein prima Rad- und Wanderweg lang geht. Der endet am Jagdschloss Stern, von wo aus ich dir zwei Varianten nach Potsdam rein nenne. Variante 1 geht durch den malerischen Schlosspark Babelsberg, ist schöner, aber nicht so gut zu radeln (unbefestigter Weg mit Steinchen drauf), Variante zwei geht flott auf asphaltieren straßenbegleitenden Radwegen, bietet jedoch weniger Sehenswertes. Bei beiden Varianten landest du am Hauptbahnhof Potsdam, kannst von dort einen Abstecher machen, z.B. um die Freundschaftsinsel oder den herrlichen Platz mit der Nikolaikirche anzuschauen, und überquerst innerhalb dieser wundervollen Stadt zweimal die Havel an sehr netten Stellen, die einen Fotostopp wert sind. In der ganzen Stadt kann man eh tolle Sachen besichtigen und Fotos ohne Ende machen – mehr Infos zu Potsdam siehe Radtour 2a!

Potsdam: Ein Arm der Havel, Blick auf die Freundschaftsinsel, im Hintergrund die Nikolaikirche

Am Ende der Tour führt dich die Brücke über die Havel sofort zum Bahnhof Werder/Havel, was ein bisschen schade ist, weil viele dann vielleicht nicht noch in die Stadt “runter” fahren, also südwärts, denn vor allem die Insel Werder ist entzückend! Der Weg vom Bahnhof dorthin plus Rundweg auf der Insel plus Rückweg zum Bahnhof beträgt ca. 6 km und ist es absolut wert, allein schon wegen der schönen Ausblicke und der netten Gastronomie am Wasser und im Innern der Insel sowie auf dem Übergang zur Stadt.

Blick über die Havel (nahe Bahnhof), rechts die Stadt Werder, links die Insel Werder
Blick über die Havel (nahe Bahnhof), hinten rechts die Stadt Werder, links die Insel Werder

Grobe Streckenführung: Bahnhof Südkreuz – Prellerweg – Siemensdamm – Teltowkanal – Stahnsdorf – Potsdam Hbf – Potsdam Breite Straße – Werderscher Damm – Wildpark West – Brücke über die Havel – Werder Bhf

Strecke abkürzen:
S Südkreuz nur bis Potsdam Hbf: 28,4 km
Erst ab S Lichterfelde Ost bis Werder: 32,2 km

Routenbeschreibung: Nimm am Bahnhof Südkreuz den Ausgang Hildegard-Knef-Platz und fahr dann draußen nach links immer am Gebäude lang; so kommst du zu einer Fußgängerbrücke, die über den Sachsendamm und die Autobahn führt und als Radweg weiterläuft. Fahr geradeaus durch, dann stößt du auf den Prellerweg; hier bitte rechts bis zur Ampel, dort links in den Munsterdamm (es gibt einen Radweg) und immer geradeaus.
Der Munsterdamm wird zur Halskestraße und diese zum Siemensdamm. Gleich zu Anfang des Siemensdamm kreuzt ein Kanal deinen Weg – das ist der Teltowkanal. Du biegst VOR dem Kanal rechts in den schmalen, geteerten Weg ein. Bald darauf musst du diesen kleinen Weg leicht links abbiegen, um am Wasser zu bleiben. Und dann geht er ewig am Teltowkanal lang! An einer bestimmten Stelle musst du jedoch die Seite wechseln, und zwar dort, wo du die Wismarer Straße überquerst: ab dort fährst du links vom Teltowkanal.
Am Ende stößt du auf eine Straße, die Zeppelinufer heißt und in die Oderstraße übergeht; diese fährst du südwestwärts, also in der selben Windrichtung weiter wie bisher. Es geht jetzt eine ganze Weile auf einem straßenbegleitenden Radweg geradeaus durch eine Art Gewerbegebiet. Du bleibst stur drauf. Irgendwann macht die Straße einen runden Linksbogen, an deren Ende du rechts abbiegst in die Wilhelm-Külz-Straße. Jetzt geht es ewig geradeaus (Bäkedamm, Potsdamer Allee). Irgendwann kommst du an einem kleinen Friedhof vorbei, der rechterhand liegt. Kurz danach kommt ein kleiner Kreisverkehr. Fahre hier weiter geradeaus. Etwa nach 300 m gibt es zwei beschilderte Radwege, einer läuft weiter an der Straße entlang, einer zweigt leicht links ab – DIESEN nimmst du. Er endet am Jagdschloss Stern. Ab hier gibt es ein etwas schöneres, aber auch längeres und komplizierter zu findendes Teilstück (über den Schlosspark Babelsberg) oder eine einfachere und kürzere Variante, aber ohne tolle Ausblicke.

Variante 1: Du fährst leicht rechts in die Jagdhausstraße, überquerst geradeaus die nächste große Straße, bist dann in der Steinstraße; du fährst sie durch, bis du auf die Bernhard-Beyer-Straße triffst, die rechts abgeht. Die radelst du nur ca. 400 m lang, biegst dann links in die Stahnsdorfer Straße ein. Bald triffst du auf die August-Bebel-Straße und biegst rechts in sie ein. Nach nur ca 300 m macht sie einen leichten Linksknick und wird dort zur Karl-Marx-Straße. Fahre diese bis zum Ende durch, dann kommst du am Schlosspark Babelsberg an. Fahre ein kleines Stück rechts runter und dann wieder links, in den Park hinein. Nun kannst du immer am Wasser lang durch diesen super Park radeln und hast jede Menge Gelegenheit für tolle Ausblicke links und rechts. Halte dich auch gegen Ende des Weges immer am Wasser lang, dann triffst du auf einen Ausgang des Parks und dort auf einen Weg, der dich sofort weiter entlang der Havel führt. Du folgst jetzt immer dem Hauptweg, bist irgendwann rechts vom Hauptbahnhof und triffst am Ende auf eine große Straße. Biege rechts ab und fahre über die zwei Brücken.

Variante 2: Du fährst fast geradeaus weiter in den Radweg (NICHT Jagdhausstr!), der bald übergeht in die kleine Ziolkowskistraße. Fahre stur geradeaus weiter (es gibt zwischendurch zwei schmale kurze Fußgänger-Übergänge), der Weg geht über in die Bahnhofstraße, diese macht am Ende eine Biegung nach rechts und dann landest du auf der Großbeerenstraße. Biege links in die ein und bleib auf der großen Straße (sie hat einen Radweg), bis du am Hauptbahnhof vorbeikommst (bis hier 28,4 km), der rechterhand von dir liegt.
Direkt am Ende des Bahnhofs teilt sich die Straße, du biegst rechts ab, fährst also weiter am Bahnhofsgebäude lang und kommst dann über zwei Brücken (es ist beide Male die Havel, die sich hier in zwei Arme teilt).

Fortsetzung für beide Varianten: Kurz danach teilt sich wieder die Straße, du nimmst die linke (Breite Straße). Am Ende stößt sie auf die Zeppelinstraße, die fährst du links und gleich wieder rechts, in die Geschwister-Scholl-Straße; gradeaus durch, dabei überquerst du auch ein Gleis, ab da heißt es es Werderscher Damm. Fahr ihn ca 1 km lang und achte dann auf einen Weg, der rechts abzweigt, den Fuchsweg; den nimmst du. Am Ende geht er leicht rechts, dann wieder leicht links, dann wieder rechts (hier kannst du dich auch an die Radrouten-Schilder halten). Wenn du alles richtig gemacht hast, bis du nach kurzem auf einem schmalen ungeteerten Weg am Wasser lang, der direkt zu einer langen Brücke über die Havel führt. Auch nach der Brücke geht es kurz als schmaler ungeteerter Weg weiter; an dessen Ende fährst du leicht rechts und bist dann schon nach 150 m am Bahnhof Werder.

Zur Karte:
Sie enthält beide Varianten vom Jagdschloss Stern bis zum Potsdamer Hauptbahnhof.
Zieh dir die Karte größer, wie du´s brauchst, oder klicke hier für eine noch größere Version.

Zur umgekehrten Version dieser Radroute: Radtour 2a: Werder Bhf über Potsdam und Teltowkanal bis Südkreuz
Zudem kannst du diese Strecke super mit dieser hier kombinieren: Radtour 3: Havel-Radweg von Werder bis Brandenburg, inkl. Besichtigung

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen