Radtour 92: Oberhavel supreme: Oranienburg – Zehdenick – Himmelpfort – Fürstenberg

Schloss und Gutshof Liebenberg, Oberhavel
Schloss und Gutshof Liebenberg (Löwenberger Land)

Eine wundervolle Strecke durch einige der schönsten Stationen von Oberhavel, etwa Schloss Liebenberg, Himmelpfort und Fürstenberg

Super bei Südwind, gut bei Südost-Wind, Gesamtlänge: 71 km
Strecke abkürzen:
Erst ab Bahnhof Bergsdorf: 46 km
Erst ab Bahnhof Zehdenick: 37,5 km
Nur bis Bahnhof Zehdenick: 34 km
Nur bis Bahnhof Dannenwalde: 50,5 km
Erst ab Bahnhof Dannenwalde: 21,5 km

Vom Bahnhof Oranienburg radeln wir straight aus der Stadt raus zum Oder-Havel-Kanal (sind nur knapp 3 km), an dem ein wunderbarer geteerter Radweg entlang geht, und dann auf ebenso angenehmen Wegen nach Liebenberg; das ist ein kleiner Ort mit einem erstaunlich großen, gepflegten Schloss-Gutshof-Ensemble, sprich, es gibt ein tolles Schloss und dahinter einen Bereich mit einem Gutshof und weiteren alten schönen Gebäuden (siehe Foto oben) – plus einen Park mit kleinen Seen und Wäldchen. Nach Liebenberg geht´s durch offene Landschaft und Dörfer nach Zehdenick, eine kleine Stadt am Voßkanal und an der Havel, zu der ich in Radtour 70 schon ein wenig gesagt habe (dort findest du auch eine kleine Runde durchs Zentrum).
Ebenso in Radtour 70 hatte ich ja bereits eine Route von Zehdenick nach Fürstenberg vorgestellt, allerdings eine ziemlich direkte. Die Strecke hier zwischen diesen beiden Städten ist 4,5 km länger, aber auch schöner. NOCH schöner und zugleich etwas weiter wird es, wenn du zwischen Zehdenick und Zabelsdorf das Stück Havel-Radweg nimmst, das ich in der Radtour 70 eingebaut habe (der Rest von dieser Strecke ist auch Havelradweg, du kannst dich also ab Zehdenick getrost nach den offiziellen Radrouten-Wegweisern richten).

Am Haussee in Himmelpfort bei Fürstenberg (Havel)
Am Haussee in Himmelpfort

Erwähnenswert ist sicherlich noch das süße Dorf mit dem romantischen Namen Himmelpfort, das zwischen mehreren Seen eingebettet ist (der größte davon der Stolpsee, inkl. Badestelle) und außer einer berühmten Klosterkirche auch nette Gastronomie hat.
Unser Zielort, Fürstenberg, liegt ebenfalls zwischen mehreren Seen, wird zudem von mehreren Armen und Ausläufern der Havel durchzogen und hat daher den Beinamen “Wasserstadt”, zumal es teils im Neustrelitzer Kleinseenland, teils in der Granseer Platte liegt – da oben hat es wirklich eine Vielzahl an Seen!
Das Stadtzentrum ist sehr klein und leicht zu finden anhand der riesigen wunderschönen Kirche am Marktplatz, unverkennbar im Schinkel-Stil, denn diese sog. Evangelische Stadtkirche wurde konstruiert von einem der Schüler des berühmten Architekten Schinkel.

Evangelische Stadtkirche von Fürstenberg, Front-Ansicht
Die beeindruckende Evangelische Stadtkirche am Marktplatz von Fürstenberg

Grobe Streckenführung:
Bahnhof und S Oranienburg – Bernauer Straße – Oder-Havel-Kanal – Malz – Bergemannhof – Hertefeld – Liebenberg – Bergsdorf – Klein Mutz – Zehdenick – Karlshof – Mildenberg – Ribbeck – Zabelsdorf – Wentow – Dannenwalde – Bredereiche – Himmelpfort – Fürstenberg Bahnhof

Zur Karte:
Sie enthält
1) einen Abstecher zum Schloss Liebenberg und eine kleine Runde im Park,
2) in Wentow einen Mini-Abstecher zum See (Tornowfließ),
3) in Fürstenberg einen kleinen Umweg zum Stadtzentrum (Marktplatz und Stadtkirche).

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen