Märkische Schweiz / Märkisch Oderland

Buckow, Badestrand am Schermützelsee

Die Märkische Schweiz ist eine Landschaft innerhalb des Landkreises Märkisch Oderland. Das Wort “märkisch” bezieht sich auf das “Mark” in “Mark Brandenburg”, und dieser sehr alte Begriff bezeichnet wiederum das Territorium von Brandenburg im Mittelalter (Gründung 1157), das keineswegs deckungsgleich war mit dem heutigen (die Mark ragte weit nach Sachsen-Anhalt und nach Polen hinüber, war aber nach oben und nach unten kleiner als heute). Trotzdem haben sich die Begrifflichkeiten in vieler Hinsicht erhalten, etwa im Zusatz “Mark”, den viele Orte heute noch als Beinamen tragen, und eben im Wort “märkisch”, was sich nicht nur auf geografische Benennungen bezieht, sondern auch auf Dialekte, regionale Eigenheiten u.ä..
Das Schweizerische in “Märkische Schweiz” rührt vermutlich daher, dass sie sehr hügelig ist, was das Radfahren ja nicht grade vereinfacht; trotzdem werde ich Routen aufzeigen, die hindurchführen, weil sie echte optische Highlights enthalten! Zum Beispiel die reizende Kleinstadt Buckow, die mitten in der Märkischen Schweiz liegt (das Foto zeigt den smaragdgrünen Schermützelsee bei Buckow).

Der Landkreis Märkisch Oderland wird im Osten und Nordosten begrenzt durch die Oder, im Nordwesten durch den Barnim, im Süden durch den Landkreis Oder-Spree, im Südosten durch Frankfurt/Oder und auf einem ganz kleinen Stück im äußersten Westen durch Berlin. Er enthält viele Gemeinden, die manche Leute eher zu Berlin verorten: Hoppegarten (wozu auch Hönow und Birkenstein zählen), Neuenhagen, Fredersdorf-Petershagen, Strausberg. Die meisten davon sind jetzt nicht grade der Hit zum Radfahren, aber Strausberg sehr wohl – vor allem Strausberg-Nord, das eine S-Bahn-Station hat, von wo aus es mehrere traumhafte Radrouten gibt. Zudem lässt es sich von der S-Bahn Hegermühle vortrefflich in Richtung Märkische Schweiz starten.

Erwähnenswert ist zudem, dass Märkisch Oderland einen Großteil des Oderbruchs enthält. Das Oderbruch ist eine für mich immer wieder faszinierende Landschaft, ein 12 – 20 km breiter Streifen, der sich vom Oder-Havel-Kanal im Norden schräg südostwärts entlang der Oder zieht: In den oberen drei Vierteln auf der deutschen Seite der Oder, im unteren Viertel auf der polnischen Seite bis runter nach Slubice, dem polnischen Teil von Frankfurt/Oder.
Das Oderbruch kann man kaum beschreiben, man muss es gesehen und erlebt haben! Und das geht z.B. richtig gut auf dem Oderradweg von Frankfurt hochwärts nach Hohenwutzen; oder wenn du noch mehr vom Oderbruch mitnehmen willst, fährst du zuerst auf der polnischen Seite von Slubice hoch bis Küstrin (das geht sehr gut), wechselst dort auf die deutsche Seite und dann hoch bis Hohenwutzen oder Bad Freienwalde. Man kann auch innerhalb des Oderbruchs wunderbar radeln, etwa von Eberswalde via Niederfinow, Neureetz, Neulewin nach Küstrin-Kiez (siehe Radtour 66).

Meine Radtouren-Vorschläge für die Märkische Schweiz und Märkisch Oderland:

Radtour 1: Oderbruch-Oder-Tour Strausberg – Oderberg – Eberswalde

Radtour 1a: Oderbruch-Oder-Tour Eberswalde – Oderberg – Strausberg

Radtour 10: Traumhafter Oder-Radweg von Schwedt bis Küstrin-Kiez

Radtour 10a: Traumhafter Oder-Radweg von Küstrin-Kiez bis Schwedt

Radtour 32: Die Seelen-Tour: Fürstenwalde – Falkenhagen – Seelow

Radtour 32a: Seelen-Tour retour: Seelow – Falkenhagen – Fürstenwalde

Radtour 33: Strausberg-Nord – Schloss Neuhardenberg – Seelow

Radtour 34: Von Strausberg über die Märkische Schweiz nach Frankfurt/Oder

Radtour 43: Oderbruch-Oder-Tour Nr 2: Strausberg – Schiffmühle – Eberswalde

Radtour 43a: Oder-Oderbruch-Tour Nr 2: Eberswalde – Schiffmühle – Strausberg

Radtour 58: Berlin -> Märkische Schweiz: Wilhelmshagen – Grünheide – Buckow – Hönow

Radtour 66: Oderbruch-Extreme-Tour Eberswalde – Letschin – Küstrin

Radtour 72: Märkisch Oderland: Küstrin-Kiez bis Strausberg via Letschin, Neutrebbin

Radtour 93: Oder-Radweg: Neuzelle – Fürstenberg – Frankfurt/Oder – Küstrin-Kiez

Radtour 98: Finowkanal-Treidelweg-Route: Bad Freienwalde Eberswalde Zerpenschleuse

((DA KOMMT NOCH MEHR!))

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen