Radtour 78: Havel, Seen und alte Kultur: Von Potsdam nach Hennigsdorf

Radweg an der Havel bei Hennigsdorf
Am Ufer der Havel kurz vor Hennigsdorf

Auf dieser Strecke siehst du die schönsten Seen von Potsdam sowie den Sacrow-Paretzer Kanal, die Havel und den Havelkanal

Sehr gut bei Südwind, gut bei Südwest-Wind, Gesamtlänge: 43 km
Strecke abkürzen:
Nur bis Bahnhof Seegefeld: 24 km. Erst ab Bahnhof Seegefeld: 19 km

Hier ist das zweite Teilstück von meinem 178 km-Rundkurs rund um Berlin.
Gleich nach dem Hauptbahnhof überqueren wir einen der prachtvollsten Plätze Potsdams, den Alten Markt, wo unter anderem die gewaltige Kirche St. Nikolai und das “Alte Rathaus” (heute Potsdam-Museum) im Stil des italienischen Barock stehen – siehe auch das Foto bei Radtour 77.
Nach kurzer Fahrt durch die Innenstadt Potsdams* auf Radwegen gelangen wir bereits zum zweiten Highlight: Der Neue Garten, eine große Parkanlage am Heiligen See und am Jungfernsee (die nebeneinander liegen). Im Neuen Garten befinden sich elf fabelhafte Bauwerke und Denkmäler, u.a. zwei Schlösser: Das Marmorpalais und das Jagdschloss.

Im Park «Neuer Garten», Heiliger See, hinten die alte Meierei
Im Park “Neuer Garten”, Blick über den Heiligen See auf die alte Meierei

Am Ende des Parks, an der alten Meierei, wechseln wir auf einen Weg, der lange direkt am Jungfernsee entlang führt und am Ende in den Sacrow-Paretzer Kanal übergeht, den wir überqueren, um kurz darauf schon die nächste Brücke zu passieren, die dort steht, wo der Lehnitzsee übergeht in den Weißen See: Die Persiusbrücke Neu Fahrland (auch Nedlitzer Nordbrücke). Diese Brücke samt dem daneben stehenden Gutshaus wurde restauriert und neu gestaltet und mutet aus bestimmter Perspektive an wie ein Bild aus ganz alten Zeiten:

Die Nedlitzer Nordbrücke zwischen Weißer See und Lehnitzsee und dahinter das frisch restaurierte Gutshaus
Die Nedlitzer Nordbrücke und dahinter das frisch restaurierte Gutshaus

Danach radeln wir ganz geradeaus nordwärts über Seeburg (ein niedliches ländliches Dorf; zum Anschauen links abbiegen!) und über Falkensee nach Schönwalde (wo es übrigens einen sehr schönen Gasthof gibt, ein altes Fachwerkhaus mit Biergarten, den “Schwanenkrug”) und sind dann auch flugs an einem ganz wundervollen Stück dieser Route, nämlich dem Radweg, der 5 km lang immer neben dem Havelkanal läuft und der am Ende fast nahtlos in ein tolles Stück des Mauerwegs übergeht, an der Havel entlang, grün und hübsch (Foto siehe ganz oben). An dessen Ende wiederum sind wir schon fast am Bahnhof Hennigsdorf, es sind nur noch wenige hundert Meter auf ruhigen Sträßchen.

* Mehr Infos und Tipps zu Potsdam siehe Radtour 2a!

Grobe Streckenführung:
Potsdam Hauptbahnhof – Alter Markt – Park “Neuer Garten”, Heiliger See – Radweg am Jungfernsee – Neu Fahrland – Groß Glienicke – Seeburg – Falkensee – Falkenhagen – Schönwalde Siedlung – Radweg am Havelkanal – S-Bahn / Bahnhof Hennigsdorf

Zur Karte:

 
Hier noch die GPX-Datei:

Download file: Rt78_Potsdam_Seeburg_Falkensee_Hennigsdorf.gpx

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen