OPTIMIERTE ROUTE! Radtour 9a: Fläming-Elster-Tour Zossen – Flämingskate – Herzberg

Blick vom Flämingskate-Radweg auf die Landschaft zwischen Wiepersdorf und Hohenseefeld
Blick vom Flämingskate-Radweg auf die Landschaft zwischen Wiepersdorf und Hohenseefeld

Warst du jemals im Landkreis „Elbe-Elster“? Wolltest du schon immer auf den Fläming-Skate? Hier bekommst du eine gute Kostprobe von beidem*

Das hier ist die Radtour 9 in umgekehrter Richtung…
Gut bei Nordwind und Nordostwind, Gesamtlänge: 89 km
*Und eine satte Kostprobe vom längsten Radfernweg Deutschlands gibt´s noch obendrauf, nämlich von der “Tour Brandenburg”: dieser 1111 km lange Rundkurs verläuft häufig in der Nähe der Grenzen Brandenburgs, du kommst also ganz weit raus – unter anderem eben auch nach Elbe-Elster. Unser Teilstück geht von Stülpe bis Herzberg und ist ca. 60 km lang.

Zwischen Mellensee und Zossen: Fußgängerweg und Radweg am Nottekanal entlang
Zwischen Zossen und Mellensee führt ein sehr schöner Weg am Nottekanal entlang

Gleich zu Beginn der Tour radeln wir direkt an den Nottekanal, den wir 4 km lang begleiten, bis zum Dorf Mellensee. Der übernächste Ort ist Sperenberg, der eine Besonderheit aufweist: Den Gipsberg. Der Weg dorthin ist von der Oberfläche her nicht grade der Hit (er geht von einem Sträßchen in einen Fußweg über, teilweise mit etwas Schotter), aber es geht einigermaßen; der Gipsberg, der mehr ein Hügel ist, ist zwar nur 80 m hoch, aber hat ganz oben zusätzlich einen Aussichtsturm. Laut Wikipedia entstand diese Erhebung, “nachdem tektonische Bewegungen rd. 250 Millionen Jahre altes, zechsteinzeitliches Salz … an die Oberfläche brachten. Es … verblieb an der Oberfläche ein Gipshut”. Hier wurde viele Jahrhunderte lang, bis 1958, Gips abgebaut. Heute gibt es am Fuß des “Berges” zwei Naturschutzgebiete, in denen u.a. die ehemaligen Gipsabbau-Mulden liegen, die jetzt kleine Seen mit teils seltener Flora und Fauna bilden. Die sind aber nicht in meiner Tour enthalten (die schmalen Fußwege dorthin sind fürs Spazieren oder Wandern besser geeignet als fürs Radeln).

Aussichtsturm Gipsberg, Sperenberg
Auf dem Gipsberg bei Sperenberg steht dieser Funkturm und Aussichtsturm

Die nächste Sehenswürdigkeit gibt es drei Dörfer weiter in Stülpe, nämlich ein reizendes kleines Schloss – es liegt direkt am Weg, links am Ortseingang (Foto siehe Radtour 57).
Kurz nach Stülpe gelangen wir auf einen wunderbaren Skater- und Radweg: Ab da sind wir sowohl auf dem Fläming-Skate als auch auf der “Tour Brandenburg”. Auf ersterem bis Hohenseefeld, auf letzterem bis zum Schluss.

Schloss Ahlsdorf bei Schönewalde, Elbe-Elster
Hier kommen wir auch dran vorbei: Schloss Ahlsdorf, Elbe-Elster

Infos zu weiteren Stationen dieser Route, z.B. Schönewalde, Ahlsdorf und Herzberg, findest du in der “Muttertour”, also Radtour 9.
Wenn du am Ende der Tour in Herzberg/ Elster angekommen bist, nimm dir eventuell ein klein wenig Zeit, um den schönen Ortskern anzuschauen und eine Rast auf dem Marktplatz zu genießen.

Strecke abkürzen: Direkt auf der Route gibt es keinen Bahnhof. Du kannst aber ab Schönewalde über Brandis zum Bahnhof Holzdorf radeln – das macht ab Zossen ca. 78 km.
Wenn du die Abstecher auf den Gipsberg und in Ahlsdorf weglässt, sparst du gut 4 km.

Grobe Streckenführung: Zossen Bhf – Mellensee – Rehagen – Sperenberg – Kummersdorf-Gut – Schönefeld – Stülpe – Ließen – Petkus – Wahlsdorf – Heinsdorf – Hohenseefeld – Wiepersdorf – Hohenkuhnsdorf – Ahlsdorf – Schönewalde – Grassau – Bernsdorf – Kaxdorf – von dort auf die Route der „Tour Brandenburg“ – Herzberg Zentrum – Herzberg Bahnhof

Im Zentrum von Schönewalde steht ein Maibaum
Maibaum im Zentrum von Schönewalde

Zur Karte:
Sie enthält
1) einen Abstecher in Sperenberg auf den Gipsberg,
2) einen Schlenker in Ahlsdorf zum Schloss und eine Runde durch den Park.

 
Hier die Datei fürs GPS und die Bitte, meine Route möglichst nicht auf einer fremden Webseite (z.B. Komoot) zu veröffentlichen:

Download file: Rt9a_Zossen_Flaemingskate_Herzberg.gpx
© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen