Radtour 24: Rundkurs Werder – Panoramaweg – Havelradweg

Panoramaweg Werderobst bei Glindow oderhalb von Werder/Havel
Panoramaweg Werderobst bei Glindow

Auf dieser Rundtour ab Werder/Havel geht´s nach Glindow auf den Panoramaweg, durch Vogelbeobachtungsgebiete und entlang der Havelauen wieder zurück

Besonders schön im Frühling zur Kirschblüten-Zeit und im Sommer zur Erntezeit: Der „Panoramaweg Werderobst“. Er startet eigentlich nicht in Glindow, sondern in Petzow (das ist ein paar km südöstlich davon), und er endet auch nicht da, wo ich ihn auf meiner Tour verlasse, sondern weiter nordwestlich in Krielow, aber ich finde das Stück, was ich hier eingebaut habe, am schönsten. Es verläuft auf einem geologischen Hochplateau durch Obstplantagen und bietet teilweise einen herrlichen Blick hinunter auf Werder und den Großen Plessower See. Dann kommst du durch nette Dörfer und an ein bis zwei Vogelbeobachtungswarten vorbei (je nachdem, welche Routenvariante du wählst). Danach geht’s nordwärts über Schmerzke nach Gollwitz zum wundervollen Havelradweg, der dich gut beschildert nach Werder zurückbringt. (Karte siehe ganz unten!)

Gut bei Windstille / wenig Wind, gut bei kühlen Temperaturen

Grobe Streckenführung: Werder Bhf – Werder Zentrum – Glindow – Panoramaweg Werderobst – Plötzin – Göhlsdorf – Damsdorf – Trechwitz – Vogelbeobachtungsturm oder Nahmitz – Netzen – Grebs – Prützke – Rietz – Schmerzke – Neuschmerzke – Havelradweg über Schmergow und Phöben – Werder Bhf

Vogelbeobachtungsturm in Rietz am Rietzer See
Vogelbeobachtungsturm in Rietz
Blick aus dem Vogelbeobachtungsturm Rietz auf den Rietzer See
Blick aus dem Vogelbeobachtungsturm Rietz auf den Rietzer See

Zur Karte: Zwischen Trechwitz und Netzen kannst du entweder einen kürzeren, aber schlechteren Weg oberhalb vom Netzener See durch ein Naturschutz- und Vogelbeobachtungsgebiet nehmen (ungeteert, teils recht holperig, aber mit einem normalen Rad ganz ok befahrbar) oder außenrum um den Netzener See über Nahmitz; das sind gut geteerte, ruhige Landstraßen; es ist etwas weiter, geht aber schneller, nur gibt’s eben weniger Natur zu sehen.

Für eine größere Ansicht der Karte als diese hier: Bitte klicken!

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen