Radtour 55: Von Finsterwalde in die Lausitz: Großräschen – Tagebau Welzow – Spremberg

Schloss Sallgast, Niederlausitz, Landkreis Elbe-Elster
Schloss Sallgast, Niederlausitz, Landkreis Elbe-Elster

Diese klasse Radroute enthält nicht nur ein paar hübsche Schlösser, sondern auch markante Orte der Lausitz, etwa Großräschen und den Tagebau Welzow-Süd

Sehr gut bei Westwind, Gesamtlänge: 64 km
Strecke abkürzen:
Nur bis Bahnhof Großräschen: 30 km. Erst ab Bahnhof Großräschen: 35 km

Finsterwalde gehört zum Landkreis Elbe-Elster und zugleich zur Region Niederlausitz und ist ein super Startpunkt in die Lausitz, etwa in ehemalige und noch aktive Tagebau-Gebiete, zu Städten wie Calau, Lübbenau, Spremberg, Senftenberg und zur Senftenberger Seenplatte.
Diese Tour jedoch führt dich als erstes am hübschen Marktplatz vorbei zum Schlosspark und wunderschönen Schloss von Finsterwalde und dann nach wenigen Kilometern zum Ort Sallgast, der auch ein Schloss mit Park vorweisen kann – klein und sehr süß!
Nach ein paar niedlichen Dörfern (etwa Annahütte) erreichen wir Großräschen, das lange Zeit durch den Braunkohlebergbau und durch Ziegel-Industrie geprägt war. Heute liegt die Stadt an einem Tagebau-See, also einer gefluteten ehemaligen Bergbau-Senke, dem Großräschener See, besitzt einen eigenen Sporthafen dort und die architektonisch interessanten IBA-Terrassen. Beides liegt nicht direkt auf meiner Route, lässt sich aber leicht einbauen (einfach mitten in der Stadt rechts abbiegen auf die Seestraße und immer geradeaus südwärts radeln; nach gut einem Kilometer bist du schon da – siehe auch Radtour 96).
Dann geht´s auf sehr ruhigen kleinen Wegen nach Welzow, kurz darauf erreichen wir den riesigen Tagebau Welzow-Süd, der noch in Betrieb ist. Meine Route führt direkt zur Aussichtsplattform – ich finde es ziemlich beeindruckend, was man da zu sehen bekommt.

Tagebau Welzow-Süd, Blick von der Aussichtsplattform
Tagebau Welzow-Süd, Blick von der Aussichtsplattform. Auf dem Foto wird kaum sichtbar, wie RIESIG diese Ebene ist!

Bis vor kurzem konnte man am Rand des Tagebaus entlang auf dem offiziellen Fürst-Pückler- und Tagebau-Radweg nach Spremberg radeln; leider geht das nicht mehr, der Weg ab dem Aussichtspunkt wurde dicht gemacht. Schade. Aber die Straße nach Spremberg ist wenig befahren und man kann gut Gas geben. Die Stadt Spremberg ist schnell erreicht; kaum zu fassen, auch sie hat ein Schloss! Ich hab´s auf dieser Strecke nicht eingebaut, weil ich Radtour 54 und diese hier am selben Tag gemacht habe (109 km; ohne das Stück zum Bahnhof Finsterwalde wären es ca. 106 km), das wäre dann doch zeitlich etwas spät geworden (Foto + Info siehe Radtour 65). Wenn du fit UND Schlossfan bist, kannst du auf dieser Doppeltour sechs Schlösser anschauen!

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Finsterwalde – Zentrum – Schlosspark – Schacksdorfer Straße – Schacksdorf – Lichterfeld – Klingmühl – Sallgast – Annahütte – Drochow – Freienhufen – Großräschen – Dörrwalde – Bahnsdorf – Lindenfeld – Welzow – Tagebau Welzow-Süd Aussichtsplattform – zurück zur Straße – Bluno – Sabrodt – Terpe – Spremberg Zentrum – Spremberg Bahnhof

Zur Karte:
1) In Finsterwalde habe ich die Strecke über den Schlosspark und am Schloss vorbeigeführt (ist kein Umweg, aber im Park ist der Weg ungeteert); falls du das Schloss noch nicht gesehen hast, dann schau kurz hin und rein (in den Innenhof), es ist wahnsinnig schön restauriert!
2) In Sallgast führt ein Schlenker zum Schloss und Schlosspark.
3) Auch zur Aussichtsplattform Tagebau Welzow-Süd gibt´s einen Abstecher.

Info: Du kannst diese Strecke super kombinieren mit Radtour 54, das ergibt zusammen 106 km, die sich auch sehr gut kürzen lassen (z.B. nur bis Bahnhof Großräschen fahren oder erst ab Bahnhof Doberlug-Kirchhain starten).

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen