Radtour 20: RUNDkurs ab Lübbenau: Tagebau-Seen & Fürstlich Drehna

Schloss Fürstlich Drehna, Dahme-Spreewald
Schloss Fürstlich Drehna, Dahme-Spreewald

Eine fabelhafte Runde! Unterhalb von Lübbenau gibt es viele tolle Seen (ehemaliger Tagebau), ein unglaubliches Schloss und Calau, wo der Kalauer herkommt

Super bei Windstille, gut bei wenig Wind, Gesamtlänge 72 km
Strecke abkürzen: Nur bis Calau Bhf: 54 km

Viele kennen Lübbenau nur als Herz des “klassischen Spreewalds” mit seinen vielen Kanälen, in denen man Kahn oder Paddelboot fahren kann und in einem der vielen netten Lokale bzw. Imbisse Spreewälder Spezialitäten bekommt. Auch viele Radler kennen nur die klassische Route (die ich in Radtour 8 beschreibe). Dabei gibt es südlich und südöstlich davon eine umwerfend schöne Landschaft; genaugenommen sind es mehrere: Die Bergbaufolge-Landschaft Schlabendorf-Seese, die Tornower Niederung, der Naturpark Niederlausitzer Landrücken und die Seeser Bergbaufolgelandschaft. Zum Teil entstanden diese dadurch, dass ehemalige Bergbau-Schächte zum Einsturz gebracht und mit Wasser aufgefüllt oder rekultiviert wurden. Das Ergebnis sind Landschaften von einem ganz eigenen Reiz, und teilweise Seen von riesigem Ausmaß, wie der Schlabendorfer See.

Meine grandiose Rundtour führt dich außerdem in einen kleinen Ort mit einem niedlichen historischen Stadtkern und einem gigantischen Schloss: Fürstlich Drehna. Es ist ein Wasserschloss, also von einem Wassergraben umgeben, und enthält heute ein Vier-Sterne-Hotel. Dahinter befindet sich ein Landschaftspark mit einem Schlosssee.
Fürstlich Drehna liegt auch an einem tollen großen Tagebau-See, dem Drehnaer See, an den wir nicht direkt heranfahren (es gibt nur wenig Zugänge bis ans Wasser), aber den man vom Radweg aus oft sehen kann.
Unsere Tour geht auch mitten durch Calau (genau: das ist der Ort, wo der Kalauer herkommt!), ein eher ruhiges Städtchen; am Marktplatz gibt es ein Restaurant, zwei Imbisse, einen Bäcker und ein Eiscafé.

Marktplatz von Calau; im Hintergrund die riesige Evangelische Stadtkirche
Marktplatz von Calau; im Hintergrund die riesige Evangelische Stadtkirche

Nach Calau radeln wir auf ruhigen Wegen durch die offene Landschaft und durch kleine Dörfer. Gegen Ende der Radtour gelangen wir nochmal an einen riesigen Tagebausee, den Bischdorfer See. Man könnte genau dort, wo man auf den See stößt, auch rechts statt links fahren und den See östlich umrunden, um evtl auch die Slawenburg Raddusch mitzunehmen (siehe Radtour 96), ich zeige euch aber den besten und direktesten Weg via Boblitz nach Lübbenau.

Der Bischdorfer See, Tagebau-See in der Lausitz
Der Bischdorfer See, einer der vielen Tagebau-Seen in der Lausitz

Grobe Streckenführung:
Lübbenau Bhf – Neustadt – Spreewelten – Klein Plessow – Kittlitz – Schönfelder See – Bathow – Zinnitz – Schlabendorfer See – Bergen – Fürstlich Drehna – Mallenchen – Calau – Altnau – Kalkwitz – Bischdorfer See – Boblitz – Lübbenau Bhf

Zur Karte: Sie enthält zwei kleine Fahrfehler: Einen kurz vor Bergen (ca 300 m nördlich davon), wo sich herausstellte, dass der Radweg wegen Erdabsenkungen nicht mehr befahrbar ist. Und einen am östlichen Ortsende von Crinitz, wo ein Radrouten-Wegweiser mich auf einen ganz schrecklichen Schotterweg lenken wollte.

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen