Radtour 84: Vom Spreewald in den Fläming 2: Lübben – Golßen – Jüterbog

(Was bedeutet die 2 im Titel “… in den Fläming 2”? Dass es bereits eine Fläming-Spreewald-Tour gibt, nämlich Radtour 57. Diese hier ist eine Etage tiefer…)

Fläming-Skate nahe Jüterbog
Fläming-Skate nahe Jüterbog

Eine super Strecke, wenn du mal entspannt Gas geben willst – und ein paar schöne Orte gibt´s noch obendrauf

Super bei Ostwind, Gesamtlänge: 73 km

Die erste Hälfte dieser Strecke besteht aus sehr ruhigen Landstraßen und guten Radwegen, die zweite Hälfte aus reinen Radstraßen im Fläming-Skate – daher kannst du es ziemlich gut laufen lassen und Speed aufnehmen, wenn du magst – oder natürlich auch bei mäßigem Tempo durch die Landschaften und Dörfer des Unterspreewald und des Fläming gondeln.
Falls du den Start-Ort Lübben noch nicht kennst, mach eventuell eine kleine Runde durch die Stadt, bevor du Richtung Westen ziehst (siehe Radtour 57).
Meine Radkarte zeigte mir für Kasel-Golzig ein Schloss an; ich hab es zwar (nach einigem Suchen, denn es liegt ziemlich versteckt) gefunden, aber nicht in der unten angezeigten Route dringelassen, da es eher ein altes Gutshaus ist und die Renovierung oder Sanierung noch lange nicht fertig ist.
Renovierungsbedürftig ist auch das Schloss des nächsten größeren Ortes, Golßen; doch immerhin ist es ein Schloss, und mit seinem spröden Charme passt es gut in den netten kleinen Park hinein. Die Kleinstadt Golßen hat außerdem ein tolles Rathaus im neugotischen Stil direkt am Marktplatz (mehr Infos und Fotos zu Golssen siehe Radtour 5a).

Schloss Golßen im Schlosspark
Schloss Golßen: Leider ungenutzt und unbewohnt, da es keinen Besitzer gibt
Der Marktplatz von Golssen; das tolle Gebäude mit dem schönen Turm ist nicht die Kirche, sondern das Rathaus
Der Marktplatz von Golssen; das tolle Gebäude mit dem schönen Turm ist nicht die Kirche, sondern das Rathaus

Danach geht es durch etliche kleine Dörfer (ab Buckow auf dem Fläming-Skate, der ja zum Radeln – wie andernorts schon erwähnt – erste Sahne ist) Richtung Jüterbog. Meine Route führt auf der Hauptstraße quer durch Jüterbog; wenn du magst, mach ein paar Abstecher vor allem nach rechts, um noch mehr davon zu sehen. Mehr Infos zu dieser Stadt und einen Rundgang-Vorschlag findest du in Radtour 41.
Sehr sehenswert ist zum Beispiel die außergewöhnliche Stadtkirche St. Nikolai mit ihren zwei völlig unterschiedlichen Kirchtürmen. Anscheinend sollten erst, wie üblich, beide Türme gleich aussehen, doch aufgrund eines Baufehlers wurde einer Türme nachträglich umgebaut; da dies erst gut hundert Jahre später stattfand, wurde der neue Turm in dem Stil gemacht, der dann “angesagt” war, nämlich im Stil der Renaissance. Zudem ist es eine offene Kirche; wenn du kannst, geh hinein und schau dir das Innere an, es ist wirklich wunderschön.

Prägend für das Stadtbild von Jüterbog: Die unterschiedlichen Türme der Kirche St. Nikolai
Prägend für das Stadtbild von Jüterbog: Die unterschiedlichen Türme der Kirche St. Nikolai

Grobe Streckenführung:
Bahnhof Lübben – Lubolz – Niewitz – Schiebsdorf – Kasel-Golzig – Zützen – Sagritz – Golßen – Altgolßen – Sellendorf – Schenkendorf – Damsdorf – Buckow – Wahlsdorf – Schlenzer – Fröhden – Markendorf – Jüterbog-Innenstadt – Bahnhof Jüterbog

Strecke abkürzen:
Erst ab Bahnhof Lubolz: 68 km
Nur bis Bahnhof Golßen: 31 km
Erst ab Bahnhof Golßen: 42 km

Zur Karte:
Sie enthält einen kleinen Schlenker im Golßen zum Schloss und in den Schlosspark.

Tipp: Diese Route ist natürlich kombinierbar mit allen Routen (bzw. Teilstücken davon), die in Lübben oder Jüterbog starten oder enden.
Eine Etage tiefer gibt es noch eine weitere Parallel-Radtour zu dieser und zu Radtour 57, nämlich Radtour 74.

© Beatrice Poschenrieder

Nach oben scrollen